Mein Leben ist ein Jahrmarkt

Ich sitze an meinem Schreibtisch, neben mir steht eine Tasse Tee von gestern die ein leichtes "Eau de Mief" an sich trägt, ich sollte aufräumen. 
Ich bin genervt, von der Tasse Tee, der Mücke die mich umkreist, dem Baulärm und den Gärtnern die draussen den Rasen mähen. 
Mein Leben ist ein Jahrmarkt und mir wird schlecht wenn ich noch eine weitere Runde Karussell fahre oder mir die alltägliche Freakshow anschaue. 


Heute gibt es mal einen ungeschönten Beitrag aus meinem Leben. 
Zur Zeit nervt mich einfach alles, die ganze "verdigitalisierungs Kacke", möchtegern Freunde die sich einen Scheißdreck um einen kümmern, keinen Job zu haben, mich jeden Tag auf's neue mit meinen Monstern rumärgern zu müssen, Gefangene meiner selbst zu sein, keinen Antrieb zu haben, immer wieder einen "Fake Smile" auf zu setzen um dein Schein zu wahren. 

Ich fühle mich wie auf einem Jahrmarkt, an manchen Tagen ist es toll Karussell zu fahren und sich mit Zuckerwatte voll zustopfen, über die tägliche Freakshow lache ich mich kringelig. 
An anderen Tagen wird mir bei dem Gedanken daran schon kotzübel. 
Kein Bock mehr, auf nichts. 
Keinerlei Antrieb, ich sollte meine Wohnung endlich mal fertig aufräumen, es ist jetzt nicht so als würde es total dreckig sein bei mir, aber meine Wohnung sieht meist so aus wie ich mich fühle. 
Herrscht in meinem Kopf und Körper Chaos ist auch meine Wohnung etwas chaotisch. 

Mal ehrlich wann hat Euch das letzte mal jemand gefragt "Wie fühlst Du dich?" und hat das auch wirklich ernst gemeint? 
Mich schon sehr lange nicht mehr, meist ist es doch nur eine Floskel aus Höflichkeit, die Antwort interessiert die meisten doch im Grunde gar nicht. 
Man antwortet "Gut, danke" und schon fragt niemand mehr weiter nach. 
So ist das im Jahr 2017, alles ist toll und bunt, die Schillernde-Digitale-Wunsch-Welt in der wir leben.
Niemand hat Probleme, keinen Beziehungsstress oder sonst irgendwelche aussergewöhnlichen Vorkommnisse. 

Ich habe diesen Blog angefangen um Euch an MEINEM Leben teilhaben zu lassen, also auch an der unverblümten Wahrheit. 
Tag ein Tag aus sitze ich zuhause, schaue gelangweilt TV, schreibe meine Blogbeiträge und mache meinen Haushalt, sofern ich dann den Antrieb dafür finde. 
Manchmal sitze ich einfach nur da und schaue aus dem Fenster, stelle mir vor wie es wohl wäre ein normales Leben zu führen, oder wieder in mein altes Leben zurück zu finden. 
Wie oft habe ich schon meine Schuhe angezogen, meine Handtasche geschnappt und wollte los, raus, vor allem einfach davon laufen. 
Meist schaffte ich es nur bis in den Hausflur. 
Stattdessen warte ich jeden Tag dass mein Freund von der Arbeit kommt und wir eventuell noch was unternehmen. 
Ich bin genervt davon dass ich nichts alleine machen kann.
Manchmal möchte ich mich einfach alleine in ein Café setzen, einen Macchiato trinken und ein übergroßes Stück Schokoladen Kuchen essen oder alleine durch's Einkaufszentrum bummeln, shoppen bis ich die Tüten nicht mehr tragen kann. 
Ich möchte aufhören darüber nach denken zu müssen wie es weiter geht. 

Die Jobsuche gestaltet sich auch als fast unmöglich, eine Stelle im Home Office zu finden ist als würde ich die Nadel im Heuhaufen suchen. 
Wenn ich mir den Stellenmarkt so anschaue sind die Anforderungen meines Erachtens nach teilweise utopisch! Master oder Bachelor Abschluss, am besten noch 10 Jahre Berufserfahrung und mindestens eine Fremdsprache in Perfektion. 
Da frage ich mich wo bleibt die Menschlichkeit? 
Hey, Arbeitgeber, es gibt Leute da draussen die haben kein Studium, keine Berufserfahrung und haben trotzdem was im Kopf! 
Oder man findet nur noch freiberufliche Stellen, super was hab ich als Arbeitnehmer davon? Ausser dass ich meine Versicherungen selbst bezahlen muss und mir der Fiskus im Nacken sitzt wenn ich keine Ahnung von Steuern habe? 

Das soll kein Jammer Post werden, ich möchte auch kein "oh das ist aber schrecklich" hören. 
Es gibt eben Momente da bin ich absolut unzufrieden und unglücklich, ja man soll dankbar für die kleinen Dinge im Leben sein, und das bin ich auch. 
Ich liebe meine frisch renovierte Wohnung und bin auch dankbar dass mein Freund alles aushält, dennoch kann man unzufrieden sein und alles andere mal kacke finden. 
An anderen Tagen finde ich alles einfach wunderbar und freue mich darüber wenn die Bauarbeiter draussen ein Liedchen trällern ;) 

Nun werd ich mich wieder auf meine Couch legen und "Sex and the City" weiter schauen und davon träumen einfach in den Flieger zu steigen und nach New York abzuhauen. 

Adiéu, 
Eure Kristina

 

ps: Mögt Ihr Euren persönlichen Jahrmarkt? Lasst es mich wissen in den Kommentaren :)